Boots-Verbesserungen

seit 2008

2008:

Diese Hartholz-Saling, wurde notwendig, um den Angriffswinkel der Wanten zu verbessern. Ohne diese drückte die Gaffel den Mast bei Starkwind etwa 10 cm durch, eine bedrohliche und nervenaufreibende Sache.

 

 

 2008:

Die Badeleiter: Für uns Badenarren ein unverzichtbares Teil. Die Firma Bacher in Stockach hat uns dieses Teil passgenau gemacht und geliefert. Sie wird sehr rege benutzt.

 2009:

Da mein Seildreieck für die Schot nicht befriedigte, liess ich mir bei der gleichen Firma wie oben einen massgeschneiderten Grossschotbügel herstellen. Der Grossschotblock in der Mitte bekam mit der Zeit eine Stütze in Form eines Schlauchteiles, damit er bei Flaute nicht so herunterhängt.

2010:

Da auch die direkt durch den Holzmast gehenden Ringschrauben für die Wanten nicht genügten, fand ich die Lösung in Form von am Mast festziehbaren Manschetten. Diese Methode hat sich sehr bewährt, wird doch der Wantenzug gleichmässig auf eine grosse Fläche verteilt.

2011:

Da wir älter und empfindlicher auf Sonnenlicht und Hitze werden, habe ich ein Sonnendach über die Plicht konstruiert, das wir sogar beim Segeln aufspannen können und darunter bei brütender Hitze und Fast-Flaute ein erträgliches Klima vorfinden. 

Das hier abgebildete Dach ist noch ein Provisorium, das gelegentlich durch ein Gleiches aus richtigem Persenningstoff ersetzt wird.

Dieses Dach hat sich schon sehr bewährt und wird uns weiterhin durch die heissesten Sommertage begleiten.

2011:

Es werde Licht: Damit wir in der Kajüte Licht machen können, z.B. spät Abends zum Ausziehen und ins Bettgehen, habe ich in der Mitte am Dachbalken ein LED-Licht angebracht. Später kamen dann noch zwei Lesespots dazu. 

Diese drei Lämpchen haben sich sehr bewährt. Sie werden von je drei kleinen AAA-Batterien gespiesen und halten die ganze Saison. Das spart eine grosse Batterie und Leitungen.

2012:

Für die neue Saison stehen die Erneuerungen von Mast, Fussreling und Scheuerleiste an.

- Der Mast und die Fussreling werden mit einer helltönigen, hellem Holz ähnlichen Farbe gestrichen.

- Die hölzerne, morsche Scheuerleiste wird durch einen 30 mm dicken Tampen ersetzt. Gekauft als Handlaufseil bei einem Discounter.

 

 

2013:

- Das Süll und die Spiegelleiste werden mit einer Farbe im Mokkabraun gestrichen. Die blaue Rumpffarbe wird komplett erneuert, ebenso das Ruderblatt. Das Aufkleben des Wasserpasses funktioniert nicht, das Band löst sich nach einiger Zeit. Nächsten Winter wieder malen.

- Der Anstrich des Mastes wird erneuert. Gaffel, Baum und Saling werden neu gestrichen.

- Neue provisorische Scheuerleiste: beim Tampen sammelt sich viel Schmutz zwischen ihm und der Reling. Daher habe ich den Tampen weggenommen und eine auf klötzen aufgeschraubte Vierkant-Buchenleiste angebracht. vorläufig ist das provisorisch, für nächstes Jahr entscheide ich, ob Tampen oder Leiste. sicher ist der Abstand, um Schmutz und Wasser ablaufen zu lassen.

- die alte Sonnenpersenning ist durch eine neue, von V+M gemachte, ersetzt worden.

 2015:

Nachdem die alte Hoch-Baumstütze am Zerfallen war, ist nun eine Bogenstütze (Joch) auf zwei Alurohren aus einem alten Paddel entstanden. Sie steht etwas vorlicher und ist mit Hinblick auf ein neues Segel entstanden. Die Anordnung birgt Gefahren: Schon zwei Mal habe ich an diesem Bogen meinen Kopf angeschlagen, doch nun scheinen die Automatismen langsam zu spielen.

 

2015:

Schaut es Euch dieses Gaffelsegel nochmals an, denn wenn wir aus den Ferien zurückkommen, werden wir neu ein Dschunkensegel fahren.

Da wir dieses Jahr ins Achterwasser zum Ferientörn fahren und der Fabrikant solcher Spezialsegel in Greifswald seinen Loft hat, habe ich kurzerhand ein Dschunkensegel in Auftrag gegeben und hole es vor dem Ferientörn ab.

Die ganze Übernahme und das Ergebnis der ersten Fahrten, das Handling und vieles mehr werde ich selbstverständlich hier veröffentlichen.

 

Die grosse Neuheit: Und das ist es nun ! Im Einsatz auf dem Stettiner Haff. Leider am anderen Tag Mastbruch. Aber mit provisorischem Mast sind wir zu Hause trotzdem nochmal ein paar Tage unterwegs gewesen. 

Nebst dem Bau des neuen Mastes stehen diverse Anpass-Arbeiten an. Sodass wir hoffentlich in der neuen Saison 2016 tüchtig das neue Segel ausfahren können.

2016

 

Scheuerleiste: Die letzten zwei Lösungen waren zwar genial ausgedacht, aber eben: Die praktische Eignung muss jeweils erst bewiesen werden. 

 

Nun habe ich das Alte "Gestell" weggerupft und einfach mal Leisten 25 x 30 mm aufgezogen. Die Empfehlungen von einem Bootsfachmann, Lärche zu nehmen und leicht anzuschrägen, kam etwas zu spät. Dieselben lasse ich jetzt dann machen, sie werden später aufgezogen. 

 

Die alte Pinne war nach vielen Jahren Gebrauch ein "Lotter- Werk" und hat nach einer Neuen gerufen.

So holte ich mir im Baumarkt einen Schaufelstiel und passte ihn ein auf den Ruderschaft. Das Ergebnis ist hier zu sehen.

Die Die Pinnenklemme ist schon dran. Fehlen noch die Pannenverlängerung, die Rolle  und die Klemme für den Ruder-Niederholer. Wird alles noch geliefert.

 

 

17.10: Lüftungsjalusien

Um zu verhindern, dass bei vorübergehend feucht gelagerten Gegenständen in den Backkisten Kondenswasser und Spak ansetzt, habe ich pro Backkiste eine Lüftungsjalousie eingebaut.